Literale Praktiken

Ausgabe: 322/2020

 

Gibt es in Ihrer Klasse eine regelmäßige Schreibzeit? Gibt es Rituale fur Gespräche? Oder ein Buch, aus dem Sie jeden Tag vorlesen? Dann haben Sie bestimmte literale Praktiken in Ihrer Klasse etabliert, die sprachliches Handeln im sozialen und kulturellen Kontext der Lerngruppe erfahrbar machen.

 

1. – 4. Schuljahr

Literale Praktiken in der Schule
Schulisches Sprachhandeln als soziales und kulturelles Agieren


1. – 4. Schuljahr

Fibel, Anlauttabelle, Arbeitshefte
Der Einfluss des Materials auf die Praktiken des Schriftspracherwerbs


1. – 4. Schuljahr

Sprachbuch, Tafel oder ­Arbeitsblatt?
Herausforderungen beim Gebrauch von Lehr-Lern-Materialien


1. – 4. Schuljahr

Leicht – mittel – schwer
Wie Lernende unterschiedlich adressiert und differenziert werden


1. – 4. Schuljahr

„Wie wirkt der Text auf euch?“
Gesprächs- und Schreibkompetenzen in Autorenrunden entwickeln


1. – 4. Schuljahr

Unsere Erzählzeit
Sprachliche Teilhabe für Alle ermöglichen


1. – 4. Schuljahr

Gedankenhöhlen
Beteiligungschancen an literarischen Gesprächen stiften


1. – 4. Schuljahr

Literale Praktiken im ­Mathematikunterricht
Soziale und fachliche Aushandlungsprozesse


1. – 4. Schuljahr

„Mach die Fliege“
Reflexion über Kommunikation als literale Praktik


1. – 4. Schuljahr

Szenen aus der Schule
Mehr Sprachen, um mehr zu verstehen - Beobachtung von Helena Fernys-Adamietz


1. – 4. Schuljahr

Einblicke in Forschung
Praktiken bedenken und sichtbar machen


1. – 4. Schuljahr

Arbeit mit der Lektüre
Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich - Ideen für den Unterricht


1. – 4. Schuljahr

Bildungspolitischer Anstoß
Lernen, Freizeit, Leistung - Das Matthäus-Prinzip in der Grundschule


1. – 4. Schuljahr

Bildungspolitisches: Akzent
Gleichrangige Ziele: Recht auf Bildung und Gesundheitsschutz


1. – 4. Schuljahr

Magazin